AxelGiessmann.jpg (220x300)pfeil-re.gif (9x13) zur Übersicht aller Lehrer 

Axel Gießmann

 
Instrument:

pfeil-re.gif (9x13) Leitung Rock-Pop-Werkstatt

pfeil-re.gif (9x13) E-Gitarre
pfeil-re.gif (9x13) Bandcoaching

Unterricht:

Montag: Bad Kreuznach
Dienstag: Bad Kreuznach
Mittwoch: Bad Kreuznach
Donnerstag: Musikschulgebäude
Freitag: Musikschulgebäude 

musikalischer
Hintergrund:

Von der Rockband zum Jazztrio

Musikstil eröffnet Pädagoge Axel Gießmann „eine ganz neue Welt“

Rund 100 Auftritte pro Jahr absolvierte Axel Gießmann mit der Rockband „FOXX“ während seiner „wilden Zeit“. Heute unterrichtet der Instrumentalpädagoge für Jazz und Popularmusik ganz „seriös“ an der Musikschule Mittlere Nahe.
Bis ich meine Liebe zum Jazz entdeckt habe, war es ein weiter Weg, berichtet der Gitarrenspieler, der im Alter von 30 Jahren ein Studium an der Frankfurter Musikwerkstatt (FMW) – einer staatlich anerkannten Schule für Jazz und Popularmusik – begann. Nach Ende seines Studiums setzte er sich im Sommer diesen Jahres für die Gründung einer neuen Jazzinitiative in Bad Kreuznach ein.
Bereits in frühster Jugend begeisterte sich der heute 36jährige für das Gitarrenspielen. „Freunde haben mir ein paar Griffe gezeigt, den Rest habe ich mir aber selber beigebracht, in dem ich Platten nachgespielt habe.“ Mit 18 Jahren schloss sich Gießmann der Rockband „ICE“ an. „Das war der Knackpunkt. In einer Band mitzuspielen macht erst richtig Spaß.“ Gießmann beschloss daraufhin professionell zu musizieren. 1985 gründete er mit zwei weiteren Ex-Mitgliedern von „ICE“ die Rockband „FOXX“. Als Profimusiker hatte Gießmann durchschnittlich 100 Auftritte im Jahr und produzierte eine Schallplatte („One size fits all heads“) mit der Band.
„Wir tingelten durch Kneipen von Köln bis Trier und von Kassel bis Karlsruhe. Immer mit dem Bus, in dem wir die Anlage verstaut hatten. Und das alles für relativ niedrige Gagen. Entweder mussten wir nach den Auftritten nachts heim fahren oder fanden bei Bekannten Unterschlupf.“ Als der Schlagzeuger von „FOXX“, der die Band managte, ausstieg, brach die Gruppe nach sechs gemeinsamen Jahren auseinander.
Nach so langer Zeit als Rockmusiker beschloss Gießmann eine Ausbildung zum Berufsmusiker zu absolvieren. Mangels Musikschulen für Rockmusik entschied sich Gießmann dann für die Frankfurter Jazz-Musikwerkstatt. „Nach eins, zwei Semestern war bei mir die Jazz-Begeisterung voll entfacht. Der Jazz eröffnete mir eine ganz neue Welt.“
Aus Begeisterung für die neue Leidenschaft gründete der Instrumentalpädagoge 1996 ein Jazztrio – die „Axel Gießmann Band“.
An der Musikschule in Hargesheim gibt Gießmann nun Einzel- und Gruppenunterricht für die E-Gitarre in den Stilrichtungen Jazz, Rock, Pop und Blues.